Kreuzung zweier Phalaenopsis Pflanzen

Bei der Kreuzung zweier Phalaenopsis Pflanzen gibt es einiges zu beachten.

 

      1. Die Auswahl der Kreuzungspartner

 

Es ist wichtig sich vorher Gedanken darüber zu machen, welche Pflanzen man miteinander kreuzen möchte. Um eine hohe genetische Variabilität der Nachkommen zu gewährleisten, ist eine Selbstung nicht ratsam. Darunter versteht man die Blüte einer Pflanze mit den Pollen einer anderen Blüte der selben Pflanze zu bestäuben. Dies führt in vielen Nachkommen der Kreuzung zu Missbildungen und Verkrüppelung.   

Man sollte daher immer zwei individuelle Phalaenopsis Pflanzen als Kreuzungspartner wählen. Ebenso gilt zu beachten, dass eine Samenkapsel, welche durch Kreuzung von farbigen Orchideen hervorgeht ca. 12 Monate zur Reifung benötigt, währenddessen eine Samenkapsel, welche durch Kreuzungen weißer Orchideen  hervorgeht, nur ca. 9 Monate zur Reifung benötigt (mehr zum Thema Samenkapsel siehe späteren Blogeintrag). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Befruchtung von weißen  Orchideen öfters erfolgreich ist, im Vergleich zu Befruchtungen von farbigen Orchideen. 

 

      2. Die Bestäubung 

 

Frontalansicht einer Phalaenopsis Blüte. Die Pfeile makieren die beiden Pollinien, welche unter der Antherenklappe gelblich durchscheinen.

Möchte man eine Phalaenopsis Blüte per Hand bestäuben, so entnimmt man die Pollinien einer anderen Phalaenopsis Blüte und gibt diese auf die Narbe der zu befruchtenden Blüte. Im Detail geht das so:

 

Jede Blüte einer Phalaenopsis Pflanze besitzt immer zwei Pollinien die unter der Antherenkappe liegen (siehe Foto). Da die Bestäubung in der Natur durch Insekten durchgeführt wird, welche an der Blüte nach Nahrung suchen, ist die Antherenkappe sehr klebrig. Somit sollen die Pollinien an dem Insekt kleben bleiben und von Blüte zu Blüte und von Pflanze zu Pflanze getragen werden. Durch Ihre klebrige Eigenschaft lassen sich die Pollinien mit samt Antherenkappe ganz einfach mit einem Zahnstocher entnehmen. Dazu fährt man einfach mit dem Zahnstocher von hinten an das spitze Ende der Antherenkappe und zieht diese nach oben weg. Es sollte einem bewusst sein, dass sobald eine Blüte die Antherenkappe sowie die Pollinien verloren hat, diese innerhalb weniger Tage verschrumpelt und vom Blütentrieb abfällt. Naja, dieses Opfer muss man bringen wenn man selber kreuzen möchte. 

Das rechte Bild zeigt die abgenommene Antherenkappe zusammen mit beiden Pollinien nun aus der Sicht von hinten. Im nächsten Schritt entfernt man die Antherenkappe vorsichtig und legt somit die Pollinien vollständig frei. Vorsicht: diese kleben nun nicht mehr. Daher befeuchtet man den Zahnstocher nun etwas an der Spitze und ermöglicht so die Haftung des Polliniums. Denn dieses muss nun auf die Narbe einer anderen Blüte gebracht werden, was nicht so einfach ist. Oft fällt das Pollinium dabei vom Zahnstocher ab und ist nicht wieder auffindbar, was natürlich sehr schade ist. 

Das linke Bild soll veranschaulichen, wie bei der Bestäubung einer Phalaenopsis Blüte vorzugehen ist.  

Die Narbe einer Phalaenopsis Blüte befindet sich direkt unter der Antherenkappe. Auch die Narbe ist sehr klebrig, wodurch eine leichte Anhaftung des Polliniums ermöglicht wird. Auf dem Bild rechts zeigt der Pfeil auf das Pollinium, welches unter der Antherenkappe auf der Narbe anhaftet. Noch besser ist dies auf dem unterem Bild zu erkennen, welches die Frontalansicht des Polliniums auf die Narbe der Blüte zeigt. 

Ist das Pollinium dort auf der Narbe platziert, heißt es Geduld haben. Von der Befruchtung bis zur Ausbildung der Samenkapsel vergeht, wie oben erwähnt, oft ein ganzes Jahr. Außerdem ist bei Weitem nicht jede Bestäubung erfolgreich. Meiner Erfahrung nach funktioniert nur jede dritte Bestäubung tatsächlich. Das kann viele Ursachen haben. Entweder ist die Mutterpflanze nicht kräftig genug um eine Samenkappsel auszubilden oder die ausgewählten Kreuzungspartner waren nicht miteinander "kompatibel". Doch mehr dazu siehe im nächsten Blog...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Esther (Dienstag, 08 Mai 2018 11:10)

    Sehr schöne Bilder und tolle Versuchsbeschreibung! Ich freue mich schon auf die nächsten Einträge.

  • #2

    Mann (Freitag, 18 Oktober 2019 09:23)

    Wenn die Bestäubung bis zu einem Jahr dauert, wie soll das gehen. Die Orchidee verliert doch die Blüten