Herstellung von sterilem Nährboden

Um die Phalaenopsis Samen zur Keimung anzuregen, muss ein steriler Nährboden hergestellt werden. Auf diesem werden später die Samen ausgesät. Das Nährmedium enthält alle wichtigen Aminosäuren, Zucker und Hormone, welche die Samen zur Keimung und für das Wachstum benötigen. Für meine Phalaenopsis Samen verwende ich den Nährboden "p668". Diesen erhält man z.B. bei Gartenorchids.de. Da Pflanzen phenolische Stoffe ausscheiden, welche auf Dauer das Wachstum stark beeinträchtigen, enthält dieser Nährboden zusätzlich Aktivkohle. Diese bindet die phenolischen Ausscheidungen und ist für die schwarze Farbe des Mediums verantwortlich. 

Weiterhin benötigt man zur Herstellung des Nährbodens noch ein Geliermittel genannt Agar-Agar (Agartine). Diese erhält man z.B. bei Rewe oder Real.

 

 

 

 

 

Für einen halben Liter Medium verwende ich folgendes Mischverhältnis aus beiden Komponenten:

  für 500ml Medium 
p668 13.65g
Agartine 15g
Destilliertes Wasser  500ml

Tipp: Um diese Mengen genau abwiegen zu können, ist eine Küchenwaage oft zu ungenau. Im Internet findet man jedoch Taschenwaagen für wenig Geld, die vollkommen ausreichend sind. Ich habe meine digitale Taschenwaage Dipse LG-V2 bei Glückspilze bestellt. Diese misst auf 0.1g genau.

Um die Agartine in Lösung zu bringen, sowie Bakterien im Medium abzutöten, muss dieses nun erhitzt werden. Zusätzlich zu hohen Temperaturen ist ein hoher Druck ebenfalls vorteilhaft um vor allem Pilzsporen abzutöten. 

Beide Bedingungen sind in einem Schnellkochtopf gegeben. Diesen füllt man ca. 1,5 cm hoch mit Wasser und stellt darin die Flasche mit Medium (je nach Größe des Schnellkochtopfes eignet sich ein Marmeladenglas sehr gut). Wichtig ist, dass das Gefäß mit Nährmedium nicht vollständig verschlossen ist, da dieses sonst unter hohem Druck zerspringt. Auch sollte das Glas nicht bis zum Rand mit Medium befüllt sein, um ein Übersprudeln des Mediums zu vermeiden. 

Nach einiger Optimierung habe ich festgestellt, dass sobald der Schnellkochtopf Dampf entweichen lässt, ca. 20 Minuten Autoklavierzeit ausreichend sind um eine Abtötung der Sporen und Bakterien zu gewährleisten. Dieser Zeitpunkt ist auch an dem Druckknopf zu erkennen, der vollständig nach außen gedrückt sein muss (siehe Pfeil). 

 

Während des 20 minütigen Autoklaviervorgangs schaltet man die Sterilbank ein und lässt diese schon mal laufen. Alle Innenflächen des Arbeitsbereiches müssen nun mit 70% Isopropanol desinfiziert werden. Den Alkohol erhält man in jeder Apotheke. Weiterhin benötigt man nun Gefäße, in die später der Nährboden gegossen wird. Ich verwende hierfür Petrischalen, welche man ebenfalls im Internet z.B. bei Glückspilze kaufen kann. Diese sollten  bereits steril verpackt sein. Aus Erfahrung würde ich sagen das für 500ml Medium ca. 20 Petrischalen ausreichen sind. 

 

Sind die 20 Minuten verstrichen, nimmt man den Schnellkochtopf von der Herdplatte und kühlt in unter fließendem Wasser, bei geschlossenem Deckel so lange ab, bis der Druckknopf nach unten gesunken ist. Somit sollte kein Druck mehr im Inneren des Kochtopfes vorhanden sein.

 

Jetzt stellt man den Schnellkochtopf, immer noch im geschlossenen Zustand, unter die laufende Sterilbank. Erst dort wird  der Deckel abgenommen! Ab jetzt heißt es: Absolutes steriles Arbeiten! Das bedeutet, dass nur mit desinfizierten Handschuhen innerhalb der Sterilbank gearbeitet werden darf. 

Der heiße Nährboden wird nun in die Petrischalen gegossen. Diese werden mit dem Deckel verschlossen und unter der Sterilbank so lange stehen gelassen, bis der Nährboden kalt und fest geworden ist. Erst danach werden die Petrischalen mit einer Verschlussfolie verschlossen und anschließend aus der Sterilbank entnommen. 

Ich verwende hierzu PARAFILM welcher ebenfalls bei Glückspilze erhältlich ist. Die Verschlussfolie verhindert einerseits das Eindringen von Pilzsporen aus der Raumluft, sowie das Austrocknen des Nährbodens. Im so verschlossenen Zustand ist der Nährboden im Kühlschrank über Monate haltbar. 

 

Folgende Tabelle liefert nochmal einen Überblick über die benötigten Utensilien:

Utensilien

erhältlich bei...

Preis
Nährboden p668

Gartenorchids.de

für 1 Liter 6.40€
Agartine

Rewe oder Real

für 30g 0.99€
Parafilm

Glückspilze

für 38 Meter Rolle 39,90€
Isopropanol

Apotheke

für 1 Liter 5.99€
Petrischalen aus Kunsstoff steril

Glückspilze 

für 20 Stück 5.90€
Taschenwaage  Glückspilze 14.90€

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    rosenau (Sonntag, 10 März 2019 19:07)

    hallo sandra ich will auch orchiden züchten habe die samen und agar agar und p668 was nun

  • #2

    Sandra (Samstag, 16 März 2019 18:11)

    Hallo Rosenau,
    nun müsstest du den Nährboden herstellen und die Samen ansähen. Wie man sterilen Nährboden ganz einfach selber herstellen kann steht im vorhergegangenen Blogartikel. Ich gehe allerdings davon aus das du nicht über eine Sterilbank verfügst? In diesem Fall könntest du die Aussaht der Samen über heißem Wasser ausprobieren. Dazu gibt es ein sehr gutes YouTube Video: https://www.youtube.com/watch?v=iqRSZqgvN14. Leider hat die Aussaht bei der Frau im Video nicht geklappt aber vom Prinzip her müsste es funktionieren. Ich wünsche dir viel Erfolg!!

  • #3

    rosenau (Sonntag, 17 März 2019 19:20)

    hallo wolte noch mal fragen wenn ich denn nähr boden mach was mus ich machen genau destiliertes wasse agar agar und p6668 alles zusammen rühren oder nicht