Kontaminationen auf sterilem Nährboden erkennen

 

Nach der Keimung der Samen müssen die nun heranwachsenden Pflänzchen regelmäßig auf frischen Nährboden umgelegt werden. Leider kommt es dabei oft zu ungewollten Kontaminationen auf dem Nährboden. Im Prinzip spielt es keine Rolle, ob eine Kontamination frühzeitig erkannt wird oder erst später. Sobald auf der Platte etwas anderes als eine Orchidee zu wachsen beginnt, muss diese entsorgt werden. Die Orchidee ist nicht mehr zu retten. Würde man die Orchidee einer kontaminierten Platte auf frischen Nährboden umlegen, wäre auch diese Platte sofort wieder mit derselben Kontamination verunreinigt. Dennoch finde ich es wichtig grob beurteilen zu können, um welchen Organismus es sich bei der "Kontamination" handelt. Denn dadurch ist es möglich zu sagen, wie die Kontamination auf die Platte kam und worauf man in Zukunft besser achten muss!

 

Es gibt drei Organismentypen die als Kontamination auftreten können:

Organismus

Pilz (Sporen)

Hefe

Bakterium 

Lebensraum 

Luft

Luft/Festkörper

Festkörper

Möglicher Fehlerquelle

Sterilbank oder undichtes Kultivierungsgefäß

Sterilbank / Desinfektion von Gegenständen & Hände Desinfektion von Gegenständen & Hände


Nun zu der Frage: Wie sieht eine Kontamination auf Platte aus? Hierzu habe ich ein kleines Experiment durchgeführt und eine Platte für 24h geöffnet stehen lassen. Die Platte wurde anschließend mehrere Tage bei Raumtemperatur bebrütet. Das Resultat seht ihr auf dem Foto links.

Man erkennt jede Menge verschieden farbige, kreisrunde Flecken auf dem schwarzen Nährboden. Ich denke mal die meisten Menschen erkennen sofort den "Schimmel". Doch neben den Pilzen wachsen auch Hefen sowie Bakterien auf der Platte. 

Um diese besser unterscheiden zu können, habe ich die einzelnen Organismen der kontaminierten Platte nochmals auf einer separaten Platte kultiviert. Das Ergebnis seht ihr hier:

 

  • Schimmelpilze

Die Sporen der Schimmelpilze fliegen in der normalen Raumluft umher. Landen sie zufällig auf dem Nährboden beginnen sie sofort zu wachsen und verzweigte Strukturen (Hyphen) auszubilden. So entsteht ein filamentöses Geflecht, wie auf folgenden Bildern zu sehen ist: 

Auf allen drei Bildern ist der selbe Pilz zu erkennen. Es handelt sich dabei vermutlich um einen Aspergillus (Gießkannenschimmel). Ist dieser ca. eine Woche alt, so ist er weißlich gefärbt und bedeckt schon fast die gesamte Platte (Bild links). Nach ca. 2 Wochen verfärbt er sich jedoch schwarz, wodurch ich vermute, dass es sich um einen Aspergillus niger handelt. Unter dem Binokular erkennt man einerseits die feinen Hyphen des Pilzes, sowie die Konidienköpfe an denen sich die neuen Sporen befinden (Bild rechts). 

Hier noch ein paar weitere Pilze, die auf der kontaminierten Platte wuchsen. Vermutung: Linkes Bild: Rhizopus sp., Bild Mitte: Alternaria sp., Bild rechts: Fusarium sp

 

Wie schön zu erkennen ist, können auch Schimmelpilze völlig verschieden aussehen. Sie müssen auch nicht immer weiß sein. Dennoch lassen sie sich recht schnell durch ihr breites Hypengeflecht sowie durch ihr schnelles Wachstum identifizieren. 

 

Allgemein gilt: Wächst ein Schimmel auf der Platte ist unsterile Luft hineingekommen. Das könnte folgende Ursachen haben: Die Sterilbank funktioniert nicht richtig (z.B. Filter sind verstopft), die Platte wurde außerhalb der Sterilbank geöffnet oder das Kultivierungsgefäß ist nicht richtig dicht!

 

  • Hefen

Bei den kleinen roten Punkte auf der kontaminierten Platte handelt es sich um die Hefe Rhodotorula sp. Hefen können sowohl in Raumluft als auch auf Oberflächen vorkommen. Es ist also nicht eindeutig zu sagen, wie sie auf die Platte gelangt ist. Meine sterilen Kulturen sind leider sehr oft mit dieser Hefe befallen. Auch hier gilt: Eine Rettungsaktion ist sinnlos. 

Bild links: Verdünnungsausstrich der Hefe Rhodotorula sp.. Bild rechts: Rhodoturula sp. unter dem Binokular.  

 

  • Bakterien

Bakterien sitzen fast immer auf Oberflächen von Gegenständen und natürlich auf der menschlichen Haut. Wachsen diese also auf dem Nährboden, so wurde nicht ausreichend mit Isopropanol desinfiziert. Bakterien können alle möglichen Farben oder Formen haben. Dennoch lassen sie sich leicht von Pilzen unterscheiden, da sie nicht so schnell wie Pilze wachsen und oft eine schleimig-glänzende Oberfläche aufweisen. Dies macht jedoch auch die Unterscheidung von Hefen und Bakterien schwierig. Hier ein paar Bilder von Bakterien die auf der kontaminierten Platte wuchsen.  

 

Linkes Bild: Auf der linken Plattenhälfte wachsen andere Bakterien wie auf der rechten Plattenhälfte. Beide Bakterien unterscheiden sich deutlich. Das rechte Bakterium bildet sehr viel mehr Schleim. Bild rechts: Hier wächst wiederum ein anderes Bakterium. Dessen Kolonieformen sind eher ausgefranst. Dafür ist es nicht so schleimig. Bakterien lassen sich leider nicht so einfach bestimmen wie Pilze oder Hefen. Daher kann ich keine Aussage zur Spezies der hier wachsenden Bakterien machen. 

 

Auch hier gilt: Hat man Bakterien auf der Platte sollte man gründlicher bei der Desinfektion von Oberflächen und Händen vorgehen. Lieber nicht zu sparsam sein! Denn wenn man die kostbar herangezogenen Orchideen Babys wegen Sparsamkeit an Desinfektionsmittel wegwerfen muss blutet einem das Herz...

 

Ich hoffe dieser Blogartikel hat geholfen, Kontaminationen auf Nährböden erkennen und einordnen zu können. Durch eine grobe Beurteilung der Art der Kontamination kann man Rückschlüsse auf die eigene Arbeitsweise ziehen und gegebenenfalls beim nächsten Mal dieselben Fehler vermeiden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0