· 

Umstieg auf einen anderen Nährboden

Die Pflänzchen sind nun weiter herangewachsen und haben bereits mehrere kräftige Blätter ausgebildet. Daher habe ich nach ca. 3 Monaten beschlossen, sie auf einen anderen Nährboden umzustellen. Dieser enthält keine Phytohormone mehr und ist daher auch wesentlich günstiger. Aus Erfahrung weiß ich, dass dieser Nährboden auch für die sterile Aufzucht von Phalaenopsis Pflänzchen aus Samen geeignet ist. Er heißt Murashige & Skoog Basis-Medium und ist MES gepuffert.

 

Ich habe diesen Nährboden bei der Firma Dephyte gekauft. 10 Liter Nährboden kosten gerade mal 12,38 €. Das ist im Vergleich zu anderen Nährböden extrem günstig. Allerdings muss ich dazu sagen, dass dieser Nährboden, meines Wissens nach, nicht speziell für Orchideen entwickelt wurde. Daher habe ich einige Ergänzungen vorgenommen. Im direkten Vergleich der Medienbestandteile von Murashige & Skoog mit dem speziell für Orchideen entwickelten Nährboden p6668 habe ich festgestellt, dass p6668 noch zusätzlich Peptone, Aktivkohle und Maltrodextrin enthält. Peptone besteht hauptsächlich aus Peptiden und Aminosäuren, die sehr wichtig für das Wachstum der Pflanzen sind. Maltrodextrin ist ein Mehrfachzucker und somit eine wichtige Energiequelle für die Pflänzchen. Aktivkohle bindet, wie bereits erwähnt, die toxischen phenolischen Ausscheidungen der Pflanze. Daher habe ich diese drei Komponenten, in selben Mengen, auch dem Murashige & Skoog Medium zugefügt. Das Peptone habe ich ebenfalls bei Dephyte gekauft. Maltrodextrin erhält man in der Apotheke und Aktivkohle habe ich als Holzkohle gekauft und dann gemörsert (siehe vorherigen Blogartikel).

 

Somit ergibt sich folgende modifizierte Nährboden- Zusammensetzung:

  für 150ml
Murashige & Skoog 0.6g
Agar-Agar 4.5g
Maltrodextrin 4.5g
Peptone 0.3g
Aktivkohle 0.3g
pH-Wert ca. 5.6  
   

Die Nodienkulturen wachsen bis jetzt sehr gut auf dem neuen Nährboden. Ich habe sie vor ca. 5 Wochen umgestellt und seitdem zeigen sie ein kräftiges Blatt- Wachstum. Leider sind bis jetzt noch keine Wurzeln zu sehen. Ich hoffe, dass die Pflänzchen zur Ausdifferenzierung der Wurzeln nicht doch noch auf externe Phytohormone angewiesen sind. Denn diese haben sie nun nicht mehr zur Verfügung und müssen sie daher selber bilden. Da Kindel, die an einer Mutterpflanze wachsen, jedoch auch erst sehr spät Wurzeln ausbilden, bin ich optimistisch, dass sich irgendwann auch Wurzeln bei meinen Nodienkulturen bilden.

 

Hier noch ein paar aktuelle Fotos: 

 

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, verwende ich mittlerweile, aus Platzmangel, sterile Marmeladen Gläser für die Aufzucht der Nodienkulturen. Wie das funktioniert könnt ihr in folgendem Blogartikel nachlesen. Außerdem sieht man sehr schön, dass manche Nodien sich zu 2-3 Pflänzchen ausdifferenziert haben. Die Pflanzen auf diesen Bildern sind nun ca. 4-5 Monate alt.

 

Weitere Bilder zur Entwicklung der Nodien Pflänzchen folgen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Annettchen (Mittwoch, 27 Februar 2019 23:10)

    Hallo und wie stellt man den Nährboden her Murashige & Skoog kann mir das jemand sagen dankeschön in vorraus

  • #2

    Sandra (Donnerstag, 28 Februar 2019 20:25)

    Hallo Annettchen,

    bin mir nicht sicher worauf sich deine Frage bezieht. Den Nährboden Murashige & Skoog kann man bereits fertig kaufen. Er ist z.B. bei der Firma Dephyte erhältlich. Wenn es aber darum geht, wie man eine Nährboden allgemein herstellt, dann hilft dir vielleicht folgender Blogartikel "Herstellung von sterilen Nährboden"
    https://www.sandras-orchideen.com/2018/05/24/herstellung-von-sterilen-nährboden/